Q-DSL Support  

Zurück   Q-DSL Support > Konkurrenz und Off-Topic-Abteilung > Andere "Highspeed" Internetzugänge

Andere "Highspeed" Internetzugänge Hier treffen sich T-DSL, RWE-Powerline, Sky-DSL, ish-Kabel, lokale Anbieter und andere ..

Antwort
 
Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 29. September 2005, 15:17   #1
odinio
Noch ziemlich neu hier
 
Registriert seit: 09/2005
Beiträge: 3
Exclamation Vorsicht bei dem Versuch Arcor Privatkunde zu werden !

Ende Februar entschieden wir uns zu Arcor zu wechseln. ISDN, DSL und die Flatrate sollten in Zukunft vom preiswerteren Anbieter Arcor kommen. Also beauftragten wir Ende Februar Arcor mit dem Wechsel unseres Anschlusses. Am 2. März kam der Auftrag von Arcor, den wir sofort unterschrieben zurückschickten. 14 Tage später kam dann die Auftragsbestätigung und der Anschalttermin. Unser Anschluss sollte am 11.04.05 angeschaltet werden. Am 06.04.05 kam von Arcor die erste Zwischeninformation, mit der Mitteilung, dass sich unser Auftrag in Bearbeitung befindet und sich die Anschaltung voraussichtlich bis zum 25.04.05 verzögern wird. Also warteten wir geduldig bis zum 25.04.05. Am 28.04.05 kam dann die zweite Zwischeninformation. Nun wollte man sich bei Arcor nicht mehr auf einen Anschalttermin festlegen, sondern bat uns um Geduld. Geduld mussten wir nun auch haben, denn erst am 20.05.05 kam dann die (zweite) zweite Zwischeninformation. Diesmal hatte sich Arcor nicht mal die Mühe gemacht ein anderes Schreiben zu formulieren. Wir bekamen das gleiche Schreiben, wie am 28.04.05, mit der Betreffzeile „2. Zwischeninformation“. Also wieder Geduld haben und warten. Um uns vor noch mehr zweiten Zwischeninformationen zu schützen und weil ein Ende nicht absehbar war, riefen wir nun den Arcor Kundenservice an. Nach 45 Minuten Warteschleife dann endlich eine menschliche Stimme am anderen Ende der Leitung. Wir fragten die nette Dame vom Arcor Kundenservice, ob wir denn in absehbarer Zeit mit einem Arcoranschluss rechnen können. Und wie man schon vermuten konnte, las uns die nette Dame vom Arcor Kundenservice nun die zweite Zwischeninformation vor. Es bestand dringend Handlungsbedarf. Wir schrieben an Arcor folgenden Brief:

Brief vom 30.05.2005 (per Einschreiben)

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wollte gern zu Arcor wechseln, um Internetkosten zu sparen. Am 08.03.2005 erteilte ich Ihnen den o. g. Auftrag. Bis heute wurde Ihre Seite des Vertrages leider nicht eingehalten. Ich finde fast 3 Monate, um einen Anschluß zu ändern bzw. neu einzurichten, sind eine sehr lange Zeit. Sie machen Werbung im Fernsehen usw., kommen aber mit der Ausführung, der Ihnen erteilten Aufträgen, nicht hinterher.
Ich setze Ihnen hiermit eine Frist bis zum 14.06.2005. Sollte die Ausführung des Vertrages Ihrerseits bis zu diesem Termin nicht erfolgen, dann sehen Sie dieses Schreiben bitte gleichzeitig als außerordentliche Kündigung an.

Sollten Sie die gesetzte Frist nicht einhalten, dann senden Sie mir bitte eine Kündigungsbestätigung zu. Ich werde dann anderweitig versuchen Kosten zu sparen.

Mit freundlichen Grüßen

Am 03.06.05 dann der vierte Brief von Arcor mit der Überschrift „Druckfehler in der zweiten Zwischeninformation“. In welcher der beiden zweiten Zwischeninformationen war nun der Druckfehler? Leider wurde darauf in dem Schreiben nicht eingegangen. Stattdessen wieder der selbe Text, wie in den anderen Zwischeninformationen.
Am 14.06.05 wieder ein Brief von Arcor und wie sich der aufmerksame Leser jetzt schon denken kann... natürlich die 3. zweite Zwischeninformation und wieder das selbe Schreiben. Nun wurde die Sache langsam unheimlich. Da Arcor bisher auf unseren Brief nicht reagiert hatte, riefen wir am 16.06.05 wieder
den Arcor Kundenservice an. Nach der schon erwähnten Warteschleife baten wir die nette Dame vom Arcor Kundenservice nach unserem Brief zu sehen. Die nette Dame vom Arcor Kundenservice teilte uns mit, dass unser Brief nie bei Arcor angekommen ist. Worauf wir der netten Dame vom Arcor Kundenservice sagten, dass der Brief per Einschreiben versendet wurde und es sehr eigenartig sei,
dass immer die anderen Schuld sind. Bei den Telefongesprächen behauptete die nette Dame vom Arcor Kundenservice, dass die Telekom an der Verzögerung Schuld sei und die Post die Briefe nicht zustellt.
Nun plötzlich lenkte die nette Dame vom Arcor Kundenservice ein und versprach uns innerhalb von einer Woche eine Kündigungsbestätigung zu schicken. Wer nun glaubt das dieses leidige Thema damit abgeschlossen war......weit gefehlt!!!
Am 01.07.05 wieder ein Brief von Arcor. Unsere Kündigungsbestätigung, dachten wir. Aber was war das??? Arcor teilte uns unseren Anschalttermin mit. Am 05.07.05 ist es soweit Ihr Anschluss wird geschaltet. Was nun? Ran ans Telefon und den Arcor Kundenservice anrufen. Alles wie gewohnt, 45 Minuten Warteschleife, dann die nette Dame vom Arcor Kundenservice. Das muss ein Versehen sein und selbstverständlich wird der Anschluss nicht geschaltet. Die nette Dame vom Arcor Kundenservice bat uns den Brief vom 30.05.05 noch einmal an Arcor zu schicken (zur Sicherheit). Das taten wir dann auch am 04.07.05 (wieder per Einschreiben). Zwischenzeitlich erreichte uns nun auch noch ein Paket von Arcor, mit der erforderlichen Hardware. Das Paket schickten wir am 04.07.05 an Arcor zurück.
Es kam der 05.07.05 und mit diesem Tag auch der Abschied vom Internet. Arcor schaltete seinen Anschluss!!! Wieder bei Arcor anrufen. Das kennen wir ja schon warten, warten, warten, dann die nette Dame vom Arcor Kundenservice. Diesmal sehr heftige Wortgefechte und zu guter letzt der Rat „Portierungsauftrag bei der Telekom“. Also Anruf bei der Telekom. Nach 2 Minuten haben wir einen Mitarbeiter vom Kundenservice der Telekom am Apparat. Wir schildern den Sachverhalt und bekommen die Zusage, dass der Rückportierungsauftrag uns per Post zugeht und unterschrieben zurückgesendet werden soll. Was wir dann auch taten. Am 06.07.05 dann wieder Post von Arcor. Arcor schrieb uns, dass
wir mit unserem neuen Netzbetreiber (Telekom) Kontakt aufnehmen sollten und uns ein Portierungsauftragsformular zusenden lassen, mit der abschließenden Zeile: „Ihren Kündigungsvorgang können wir erst nach Eintreffen der Beauftragung durch Ihren neuen Netzbetreiber weiter bearbeiten“.
Wie gesagt, wir haben den Portierungsauftrag sofort erhalten und wieder an die Telekom zurückgesandt.
Die Telekom teilte uns mit, dass der Portierungsauftrag am 08.07.05 an Arcor geschickt wurde. Zwischenzeitlich oder genau am 07.07.05, zwei Tage nachdem der Anschluss von Arcor geschalten wurde, erreichte uns ein Brief von Arcor mit unseren Zugangsdaten und einem Herzlichen Glückwunsch zu unserem neuen Anschluss.

Auf telefonische Anfrage am 20.07.05 bei Arcor behauptet man, dass der Portierungsauftrag von der Telekom nie bei Arcor angekommen sei. Das kennen wir ja schon. Wieder sind die anderen Schuld. Achso, übrigens sind bis heute unsere Briefe angeblich auch nicht angekommen. Komisch nur das der von uns am Telefon verlangte Teamleiter uns erklären wollte wie ein Kündigungsschreiben aussehen soll.
Der behauptete nämlich, dass unser Schreiben keine Kündigung ist da wir ja nicht Kündigung als Überschrift verwendet haben. Woher weiß er das bloß, wenn doch bis heute gar kein Brief von uns angekommen ist.

Nun noch schnell den leidigen Rest :

Am 25.07.05 ein weiteres Schreiben an Arcor mit der wiederholten Aufforderung den Rückportierungsauftrag endlich zu bearbeiten und dem Entzug der Einzugsermächtigung.

Am 26.07.05 nach einer Stunde Warteschleife die nette Dame vom Arcor Kundenservice, sie bestätigt uns, das der Rückportierungsauftrag bei Arcor vorliegt. Zitat : „ Der Rückportierungsauftrag wird innerhalb einer Woche bearbeitet “.

Am 28.07.05 erreicht uns ein Brief von Arcor. ( Eigentlich hätten wir es Wissen müssen ). Arcor teilt uns mit, dass der Rückportierungsauftrag von T-Com nicht eingegangen ist.

Am 03.08.05 nun der Versuch Arcor mit einem Fax zu erreichen. Wir schicken also den Rückportierungsauftrag mit der Bitte um schnellstmögliche Bearbeitung noch mal an Arcor.
Am selben Tag rufen wir auch den Arcor Kundenservice an. Diesmal übertrifft Arcor alles Bisherige. Nach 90 Minuten werden wir mit der Ansage, dass im Moment kein Kundenbetreuer frei sei, aus der Leitung geschmissen. Also 2. Versuch und wieder 90 Minuten warten. Dann die nette Dame vom Arcor Kundenservice. Diesmal teilt man uns mit, dass die Kundenbetreuer keinerlei Befugnisse oder Möglichkeiten haben den Kunden zu helfen. Das wundert uns nun auch nicht mehr. Man gibt uns die Nummer der Beschwerdestelle. Nach unzähligen erfolglosen Versuchen dort anzurufen nur Besetztzeichen ( warum wohl ? ) rufen wir am 09.08.05 wieder die Kundenbetreuung an und das war ja klar, diesmal wußte man nichts von einer Beschwerdestelle.

Jetzt ziehen wir die Notbremse !!! Anruf bei T-Com und Beauftragung eines neuen Anschlusses.
Am 22.08.05 ist alles wieder wie vorher. Internet geht wieder und wir müssen uns überlegen wem wir unsere neue Nummer mitteilen.

So und nun zu guter Letzt was ja irgendwie niemanden mehr wundert.
Am 31. 08.05 Post von Arcor. 1. Mahnung ??? Wie bitte ? Wir haben von Arcor bis heute nie eine Rechnung erhalten. Sollte Arcor versucht haben uns eine Rechnung online zuzustellen verweisen wir nochmals darauf das wir durch das Verschulden von Arcor seit dem 05.07.05 kein Internet mehr haben.
odinio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29. September 2005, 17:51   #2
MalkoV2
Fleißiger Schreiber
 
Registriert seit: 08/2005
Ort: Krefeld
Beiträge: 247
- hast dir den Frust von der Seele geschrieben?? Schön! - Für so was nutzt man aber heute Blogs - weil ... das ist nix neues mit Arcor... und soooo oft von anderen betroffenen dokumentiert, das es schon fast nicht mehr möglich sein sollte, das Arcor das Szenario ungestört durchziehen kann..

Als EINSCHREIBEN wenn du mit Arcor (eigentlich mit allen Providern und sonstigen Anbietern) kommunzierst! - Der Markt ist hart und die Datenbanken im Bedarfsfall löchrig... - und Arcor ist leider sehr oft in 2005 mit solchen Problemen aufgefallen - so oft, das es eigentlich schon die (ehem.) RegTP (heute Bundesnetzagentur) interessieren müsste... (oder ein anderer Anbieter Arcor abmahnen müsste - wenn's denn nicht meiste selbst im Glashaus sässen )

.
MalkoV2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29. September 2005, 20:00   #3
bender_21
3-Sterne-Poster
 
Registriert seit: 06/2003
Ort: Berlin/St.Eglitz
Beiträge: 1.968
hast du deine "Identcodes" + einlieferungsdatum noch?
dann kannste doch nachgucken ..
http://www.deutschepost.de/dpag/forms?xmlFile=1004484
also ab 4.10 wieder ... ich frag mich wie die 3 ganze tage wartungsarbeiten machen können ;o

bzw. per tel. 010805/290690 ob die auch von wartungsarbeiten betroffen ist, kann ich dir leider nicht sagen.
__________________
greez bender


__________________

Cool!
bender_21 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 1. October 2005, 11:14   #4
Schrotti
Grubengräber
 
Benutzerbild von Schrotti
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: Berlin
Beiträge: 221
Schrotti eine Nachricht über ICQ schicken
Die Story kommt mir bekannt vor nur das es bei mir keine Probleme mit dem stornieren gegeben hat (per Fax).

Aber deine Wartezeit auf den Anschluss ist ja noch human.

Ich hatte mich anfang Dezember 2004 bei Arcor angemeldet und der Schaltungstermin währe dieses Jahr im August gewesen (vielleicht auch später).
Ich hab aber im Juni storniert.

Mfg Schrotti
__________________
Gruß Schrotti

VDSL 50 -> Entfernung zum VDSL KVz = 232m@0,5mm²
Schrotti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 1. October 2005, 12:21   #5
Blaubär
Fleißiger Schreiber
 
Registriert seit: 08/2001
Ort: Berlin - Spandau
Beiträge: 444
Meine Empfehlung für Postverkehr der oben beschriebenen Art: "Einschreiben mit Rückschein", so hat man es Schwarz auf Weiß, dass entprechende Schreiben (Kündigung, Auftrag etc.) eingegangen sind. (Sehr wichtig bei evtl. gerichtlichen Streitigkeiten)

Ansonsten finde ich es schon immer wieder mal interessant, welche Dramen sich auch bei anderen Providern abspielen. In diesem Zusammenhang sollte man nicht die Rechnungsabteilung von QSC vergessen. Die schlagen ja auch sämtliche Rekorde in Punkto Kundenbetreuung.
__________________
]
Blaubär ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 1. October 2005, 12:56   #6
MalkoV2
Fleißiger Schreiber
 
Registriert seit: 08/2005
Ort: Krefeld
Beiträge: 247
@blaubär: du bist fies
gib dem management von qsc ne chance das zu korrigieren, bevor t-com oder tiscali zuschlägt

.
MalkoV2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 3. October 2005, 23:19   #7
Armitage
War schon öfter hier
 
Benutzerbild von Armitage
 
Registriert seit: 06/2002
Ort: Bremen
Beiträge: 48
Arcor ist echt der grösste ******* den es gibt zumindest der mir bekannt ist der hat sogar bei mir die Teleinkompetenz von platz 1 abgelöst.

die eltern meiner freundin haben sich das letztens jahr auch angeschafft hat dann auch nur 5 monate gedauert bis das denn mal angeschlossen wurde ich durfte dann bei denen dann denn router mit konfigurieren das auch wieder alle 3 pcs ins netzt konnten das hat ein ganzes wochenende gedauert bis ich dann nach rumsuchen drauf kam das bei dem verein nur eine einwahl möglich war indem man den mtu runterschraubte. naja und bis jetzt gibt es ab und an mal schöne ausfälle die nur mit reset des modems zu beheben sind alles irgendwie beschiss und der service ist ja bekanntlich nicht vorhanden wenn man den überhaupt mal erreicht. Arcor ist echt discount DSL mit discount service
__________________
Versager sagen immer nur sie tun ihr Bestes,
Gewinner gehen nach Hause und vögeln die Ballkönigin

******************************
Armitage ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 4. October 2005, 01:59   #8
bsdice
Stillstand ist der Tod
 
Registriert seit: 09/2003
Beiträge: 130
Zitat:
Zitat von Blaubär
Meine Empfehlung für Postverkehr der oben beschriebenen Art: "Einschreiben mit Rückschein", so hat man es Schwarz auf Weiß, dass entprechende Schreiben (Kündigung, Auftrag etc.) eingegangen sind. (Sehr wichtig bei evtl. gerichtlichen Streitigkeiten)
Reicht nicht! Schreiben ausdrucken, unterschreiben und unter Aufsicht eines Zeugen (nicht verwandt oder verschwägert) in seinem Beisein zur Post bringen und DANN als Einschreiben mit Rückschein versenden. Der Zeuge muss den Brief vorher natürlich lesen und dir mit Ort/Datum dir unterschreiben, dass der Vorgang sich so zugetragen hat. Wenn du das nicht tust, dann hast du keinen Zeugen, dass in dem Brief auch wirklich das von dir behauptete drin war, Arcor kann behaupten, der Brief sei angekommen aber wäre leer gewesen.

Und wahrscheinlich kann man sich da dann auch noch des Zugangs erwehren (Zeuge befangen, nicht von gerichtswegen etc.), aber dann liegt die von Arcor zu überspringende Messlatte bereits auf zwei Metter fuffzsch. Das weiss deren Hausjurist natürlich und Arcor oder sonst wer gibt i.A. auf.
bsdice ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 5. October 2005, 11:46   #9
Respawn-X
*miep*
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: Essen
Beiträge: 92
LOL Arcor ist teilweise echt ein Sauhaufen Schlimmer als QSC :P *duck*

Werd meine Stroy mal in Kurzform rüberbringen. Vor QSC war ich nämlich auch 12 Monate Arcor Kunde

Beantragt wurde damals die "kleine DSL Flat" 128kbit up/down ( RICHTIGES DSL )
Hardware bekam ich: NTBA + Splitter jedoch kein DSL Modem obwohl man alle nötige Hardware bekommen sollte. Dazu muss man sagen dsa "ISIS" damals die Anschlüsse für Arcor hier im Raum Essen geschaltet hat usw.

Kundenbetreuung von Arcor erzählte mir, dass die kleine Flat über doppel ISDN realisiert würde.
Kein Problem dachte ich mir. Mit den Zugangsdaten eingewählt ( das ging tatsächlich ) und losgesurft .... 24/7 online

Dann die erste Rechnung : 680 DM *vom stuhl fall*
Angerufen und nach 30min Warteschleife ein 1 1/2 stündiges Gespräch mit dem Kundenbetreuer, der mir da schon versicherte das würde man klären und ich müsste nur meine normalen Kosten zahlen.

Bei der zweiten Rechnung war ich nur noch sauer und bei der dritten nahezu gleichgültig. Ich habe in den ersten 3 Monaten mindestens einmal pro Woche angerufen und geprüft wie weit die sind oder mich beschwert

Nach 4 Monaten in denen ich nichts bezahlt habe ( das riet mir ein Kundenbetreuer ) schlug man mir vor ich solle die falsch berechnete Summe von gut 2300 DM einfach erst mal überweisen und man würde das dann gutschreiben. Während des lachnfalls den ich da hatte ht der gute Mensch am anderen Ende aufgelegt :P

Zwei weitere Monate Später ( also nach 6 Monaten!! ) hat man es dann tatsächlich hinbekommen meine Flatrate nicht mehr als Volumentarif zu berechnen und den falsch berechneten Betrag intern zu verrechnen.

Im Verlauf der nächsten 2 Monate erfur ich von nem Freund dass er auch die kleine Flat hat und er aber nen DSL MODEM habe. *wunder*

Wieder bei Arcor angerufen, die mir dann umgehend das Modem zusenden wollten ( und auch haben ) den schwarzen Peter aber der Firma "ISIS" zustecken wollten. ISIS habe angeblich erst jetzt die "Freigabe" für DSL gegeben. Vorher sei kein Port frei gewesen.

Da ich gegenüber Aussagen von Arcor sehr misstrauisch geworden war, habe ich dann mal bei "ISIS" angerufen, die mir erst keine Ausküfte geben wollten und meinte d wäre Arcor für zuständig. Nachdem ich der netten Dame bei ISIS dann aber die Story erzählt habe, hat sie sich schlau gemacht und mir am Ende unter anderem verkündet dass bei mir von ANFANG AN die DSL Technik verfügbr gewesen wäre.

Als ich die Arcor Homies dann damit konfrontieren wollte hat man bei zwei Versuchen einfach aufgelegt.
Ist denke ich klar, dass ich nach 12 Monaten direkt wieder gekündigt habe Wobei ich ja sagen muss, dass die 4 Monate die ich wirklich DSL hatte echt TOP waren.

Edit: meine [A] Taste ist irgendwie im Eimer.

Geändert von Respawn-X (5. October 2005 um 11:49 Uhr)
Respawn-X ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 5. October 2005, 21:43   #10
bsdice
Stillstand ist der Tod
 
Registriert seit: 09/2003
Beiträge: 130
LOL... Super. "Überweisen sie doch einfach mal", haha. Naja, habs zwar bisher noch nie gebraucht aber bei QSC kann man nachts um 0300h auch noch anrufen und ein Ticket aufmachen. Und man hat zumindest das Gefühl dass die ein SDSL Modem schon mal umgedreht haben, im Gegensatz zu den Telefonhühnern in den outgesourcten Callcentern.
bsdice ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 7. October 2005, 15:00   #11
Foppel
War schon öfter hier
 
Benutzerbild von Foppel
 
Registriert seit: 01/2005
Beiträge: 85
Foppel eine Nachricht über ICQ schicken
Arrow

Hallo,

also ich bin mit Arcor super zufrieden(Kunde seit 7 Monaten). Habe Telefon Flat+ISDN+6 MBit Flat. 3 Monate hat es gedauert bis der Anschluss geschalten wurde. Hatte niemals Probleme damit läuft alles super. Das einzige waren mal kurze Verbindungsabbrüche für ca. eine halbe Std die waren aber immer Nachts...

P.S. Ich bin mir sicher man kann über jede Firma negatives lesen (Siemens, Telekom, QSC)

Foppel
Foppel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 7. October 2005, 16:46   #12
Squishy
Fleißiger Schreiber
 
Registriert seit: 11/2003
Ort: Berlin - Spandau
Beiträge: 109
Aber nicht so krass wie über Arcor... wollte auch mal zu Arcor wechseln aber ich höre zuviel negatives über Arcor, so das es mich doch abgeschreckt hat und ich doch bei QSC geblieben bin.
__________________
Location: 13599 Berlin-Spandau
OS: Windows XP Professional, Service Pack 2 (5.1 - 2600)
Tarif: Q-DSL (SDSL) 2.560 @ 2048/512kbps (ehm. 1024/512(256))
Treiber: RASPPPoE 0.99b
Modem: Lucent CELLPipe S20E

Alice:
SNR Margin 13.0db 12.5db
Line Attenuation 9.5db 9.5db
Data Rate 18079 Kbps 1151 Kbps

Vom 18.12.2002 bis 30.09.2006 bei QSC gewesen
Squishy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10. October 2005, 11:18   #13
rayvon1983
Fleißiger Schreiber
 
Registriert seit: 07/2005
Ort: Leipzig
Beiträge: 157
rayvon1983 eine Nachricht über ICQ schicken
hmmmm
ich konnte mich nie über arcor beschweren
1std für hotline zum durch kommen??
ich weiss ja nicht wo ihr wohnt aber ich hab maximal 3 minuten gewartet bis ich ein kundendienst dran hatte.
rayvon1983 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16. October 2005, 08:32   #14
Respawn-X
*miep*
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: Essen
Beiträge: 92
LOL 3 Minuten ...... zu meiner Arcor Zeit, und das ist immerhin schon 4 Jahre her, war es schon so dass ich mit 3 Telefonen gleichzeitig angerufen habe und dann geschaut habe wo zuerst einer dran geht. Und das halt nur weil ich zu oft über ne 3/4 Stunde inner Warteschleife hing.
Respawn-X ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 3. November 2005, 18:56   #15
redampter
War schon öfter hier
 
Registriert seit: 08/2002
Beiträge: 49
hi
ich hatte damals 17 wochen auf nen tele anschluss bei arcor gewartet und das gleichzeitig bestellte dsl war nach einem jahr nochnicht da.Da ich die zeit via isdn flat online ging muste mir arcor noch jede minute in rechnung stellen das waren dann mal locker 500 schleifen.Das ging mehrere monate so.
In meinen augen ist arcor der letzte schuppen und wird mich nie wieder sehen
gruss
red
redampter ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
auf dem einen gehts - auf dem anderen nicht fenixguy IPfonie und VoIP 8 23. May 2005 19:15
dumme Kundin will nicht zahlen (vorsicht - ewig lange Heularie) risbak QSC - QDSL - Home (SDSL/SHDSL) 42 13. September 2004 12:10
Wie IP Adresse dem Router zuweisen? Alex@FFM QSC - QDSL - Home (SDSL/SHDSL) 8 18. November 2003 20:48
Probleme mit dem PPPoE Verbindungsaufbau (Fehler E0040P) Hype Sonstiges zum Thema Q-DSL + Netzwerk 10 10. July 2003 06:50
QSC Newsletter !!! Pepita QSC - QDSL - Home (SDSL/SHDSL) 4 7. March 2002 19:10


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:59 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.