Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19. January 2008, 14:58   #2
Breti@QSC
QSC-Moderator
 
Benutzerbild von Breti@QSC
 
Registriert seit: 06/2005
Ort: Bremen
Beiträge: 6.504
Breti@QSC eine Nachricht über ICQ schicken Breti@QSC eine Nachricht über MSN schicken
Inoffizielle Q-DSL home 16000 FAQ

Q: Kann ich das Produkt erst ohne Endgerät bestellen und später bei Bedarf auf die Variante mit FRITZ!Box wechseln?

A: Ja, ein entsprechender Produktwechsel ist in Vorbereitung. Ablauf und Konditionen sind aber noch nicht festgelegt.



Q: Wer ist bei Problemen mit der FRITZ!Box zuständig, der Q-DSL- oder der AVM-Support?

A: Der Q-DSL-Support hilft bei Leitungsstörungen und bei der Konfiguration der FRITZ!Box bis zur Konfiguration der Einwahldaten und der IPfonie SIP Accounts. Weitergehende Fragen zur FRITZ!Box beantwortet die AVM Hotline unter 01805 - FRITZBOX (01805 - 37 48 92 69)**.
** 14 ct/min aus dem deutschen Festnetz, abweichende Preise aus Mobilfunknetzen möglich



Q: Ist die FRITZ!Box gebrandet, oder ist die Funktionalität eingeschränkt?

A: Nein. Es gibt kein Branding, und es steht der reguläre Funktionsumfang zur Verfügung.



Q: Hat der Support Zugriff auf die FRITZ!Box bzw. dessen Web-Interface?

A: Nein. Die FRITZ!Box ist nur aus dem LAN zugänglich, nicht aus dem Internet. Es werden auch keine automatischen Updates eingespielt.

In den neueren FRITZ!Box Firmware-Versionen besteht die Möglichkeit, den Zugriff aus dem Internet auf die Konfigurationsoberfläche der FRITZ!Box kennwortgeschützt freizugeben. Diese Freigabe ist standardmäßig nicht aktiv.



Q: Muss ich die FRITZ!Box nach Vertragsende zurückgeben?

A: Ja, die Box bleibt Eigentum der QSC AG und muss nach Vertragsende retourniert werden. Während der Vertragslaufzeit wird sie im Defektfall kostenfrei ausgetauscht.



Q: Darf ich die FRITZ!Box beliebig konfigurieren und auch die Firmware aktualisieren?

A: Ja. Bei Problemen kann der Support aber ggf. zu einem Up-/Downgrade auffordern, falls uns mit einer Firmware Probleme bekannt sind. Derzeit ist das nicht der Fall.



Q: Kann ich ein eigenes ADSL2+ Endgerät am Q-DSL home 16000 Anschluss betreiben?

A: Ja, das ist möglich und zulässig. Im Fehlerfall nehmen wir aber entsprechend der Leistungsbeschreibung nur Störungen entgegen, wenn sich unsere FRITZ!Box oder eine identische kundeneigene an der Leitung befindet. Daher bitte im Falle einer Störung erstmal unser Endgerät wieder anschließen. Auch ist es unbedingt empfehlenswert, bei Problemen mit der Synchronisation erstmal die Firmware des Modems/Routers zu aktualisieren!

In der Praxis versuchen wir, auch bei nicht-QSC-Endgerät weiterzuhelfen, soweit möglich. Entsprechend der Leistungsbeschreibung besteht darauf jedoch kein Anspruch.



Q: Ich brauche nur ein einfaches Modem, was soll ich nehmen?

A: Die FRITZ!Box ist im Auslieferungszustand als Modem konfiguriert, kann also auch dafür genutzt werden.

Eine Empfehlung für ein Endgerät darf ich hier nicht aussprechen. Für Q-DSL Office versenden wir als Modem das Thomson SpeedTouch 516i oder 536i, das günstig ist und erfahrungsgemäß hohe Synchronisationsraten erreicht. Es ist in Webshops und Auktionshäusern erhältlich.

Bei Fragen und Problemen helfen erfahrungsgemäß die User im http://www.speedtouchforum.de/ gerne weiter. Dort sind auch Firmwareupdates zu finden.



Q: Kann ich mein Modem von Q-DSL home 1536/2560 übernehmen?

A: Nein, das funktioniert nicht. Q-DSL home 1536/2560 arbeitet mit SDSL oder SHDSL Technologie, die ist zu ADSL2+ nicht kompatibel. Daher kann das Modem nicht übernommen werden. Nach einem Produktwechsel muss es zurückgesandt werden, sonst gibt es eine Mahnung.



Q: Kann ich auch ein älteres ADSL-Endgerät verwenden, das noch nicht nach dem ADSL 2+ Standard, sondern mit "ADSL 1" arbeitet?

A: Ja, wobei die Geschwindigkeit dann auch auf "ADSL 1"-Niveau zurückfällt (max. 8 MBit/s im Downstream). Je nach Gerät kann es auch Kompatibilitätsprobleme geben. Auch ist es unbedingt empfehlenswert, bei Problemen mit der Synchronisation erstmal die Firmware des Modems/Routers zu aktualisieren!



Q: Benötige ich einen Splitter?

A: Nein. Q-DSL home 16000 wird auf einer separaten Leitung geschaltet und nutzt eine separate TAE Dose. Daran wird nur das ADSL2+ Endgerät (z.B. FRITZ!Box) angeschlossen, sonst nichts.

Ein korrekt angeschlossener Splitter schadet allerdings auch nicht, die Leitung funktioniert auch mit Splitter. Ein Splitter kann jedoch ein wenig Bandbreite kosten, siehe z.B. c't 6/2008, Seite 180: "Prüfstand - DSL-Splitter / Unerwünschtes Bremsen / Welche Splitter die DSL-Übertragung begünstigenWelche Splitter die DSL-Übertragung begünstigen".



Q: Wo bekomme ich passende Anschlusskabel? Wie ist die Pinbelegung?

A: Auf der TAE-Dose liegt das DSL-Signal auf Pin 1 und 2, auf dem RJ45-Stecker zur FRITZ!Box hin auf Pin 4 und 5 (den mittleren beiden). Bei Modems mit RJ11-Stecker liegt das DSL-Signal in der Regel auf den Pins 3 und 4 (den mittleren beiden).

Zum Betrieb eines anderen Modems kann unser Modemkabel genutzt oder ein passendes im Zubehörhandel erworben werden. Auf Anfrage sind die Kabeltypen TAE-F auf RJ11 und TAE-F auf RJ45 bis auf weiteres auch kostenfrei an der Hotline erhältlich.

Ersatzteile zur FRITZ!Box, auch Kabel, sind direkt von AVM erhältlich: http://www.avm.de/de/Service/Support.../Zubehoer.html

Wer eine FRITZ!Box bei einem Händler seiner Wahl erwirbt, sollte die SL-Variante wählen, da diese das passende Kabel für TAL-Anschlüsse ohne Splitter bereits mitbringt.

Wer von einem Q-DSL home-Produkt auf SDSL- oder SHDSL-Basis auf Q-DSL home 16000 wechselt, kann das alte Anschlusskabel einbehalten und weiternutzen. Modem und Netzteil müssen jedoch zurückgesandt werden, sonst gibt es eine Mahnung.



Q: Welche Einwahlparameter muss ich auf meinem Modem oder Router konfigurieren?

A: Bitte die folgenden Optionen wählen:
  • Übertragungsverfahren: ADSL 2+ (G.992.5) oder ADSL 1 (G.992.1), G.DMT, Annex B
  • VPI: 1
  • VCI: 32
  • Encapsulation: LLC-MUX oder bridged-non-fcs o.ä.
  • QoS: UBR (Unspecified Bitrate)
  • Protokoll: PPPoE
  • Authentifizierung: PAP oder CHAP
  • MTU: 1492
  • MSS: 1452
  • IP-Adresse dynamisch beziehen
Die oben aufgeführten Parameter entsprechen der U-R2-Spezifikation der Deutschen Telekom AG (http://www.telekom.de/schnittstellenbeschreibungen).

Ein kostenfreier PPPoE-Client für Windows findet sich unter http://www.raspppoe.com/. Ab Windows XP wird kein separater PPPoE-Client benötigt, da einer im Betriebssystem enthalten ist ("Neue Verbindung"). Gleiches gilt für Mac OS X und neuer.



Q: Gibt es eine Zwangstrennung?

A: Nein.



Q: Ist die Mehrplatznutzung zulässig?

A: Ja, wobei dann ein Router genutzt werden muss. Es darf nur eine PPPoE Session aufgebaut werden (keine Mehrfacheinwahl).



Q: Gibt es die Möglichkeit, "Fastpath" zu schalten, und was kostet dieses (Einrichtungspreis/Monatspreis)?

A: Fastpath ist standardmäßig aktiv. Auf Wunsch oder im Falle von gestörten Leitungen kann es kostenfrei deaktiviert werden.



Q: Welches Produkt hat die niedrigeren Ping-Zeiten (Latenzen): Q-DSL home 1536/2560 oder Q-DSL home 16000?

A: Q-DSL home 1536/2560 und Q-DSL home 16000 mit aktiviertem FastPath sind ungefähr vergleichbar. Bei Q-DSL home 16000 ohne FastPath sind die Zeiten deutlich höher.

Geändert von Breti@QSC (29. November 2008 um 12:54 Uhr)
Breti@QSC ist offline