PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [Verständnissfrage] Sicherheit der VDSL Outdoor Kästen


HypeX
16. November 2006, 14:48
Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, errichtet die Telekom "kleine" (2m x 1m) Kästen mit integrierten Lüfter. Diese sind für die VDSL Technik zuständig und beinhalten alle nötigen Geräte.

Jetzt frage ich mich folgendes:
Wie sicher sind diese Kästen?

- gegen Unfälle mit Fahrzeugen (z.B. Betrunkener Mann fährt dagegen oder Frau parkt daneben ein)
- gegen willkürliche Sachbeschädigung, etc.
- gegen spielende Kinder die den Lüfter als Ästezerhacker einsetzen wollen

Zudem würchte dann noch folgendes wissen: Wenn so ein Kasten lahmgelegt wird, wie schnell reagiert dann die Telekom? Schließlich sind dann einige hundert Leute wohl ohne Internet und Telefon ... :confused:

diger
16. November 2006, 18:18
Der einzigte Unterschied zu den jetzigen "Kästen" besteht darin, das bei VDSL aktive Technik benötigt wird, wegen den DSLAMs. Ansonsten gilt alles gefragte gleich wie für die bisherige Technik.

Wenn heute so ein Kasten lahmgelegt wird (durch "Falschparker" oder Vandalismus), dann sind ebensoviele (wenn nicht sogar mehr, weil nicht jeder DSL hat oder will) Leute betroffen.

Was die Reaktionszeiten angehen, so ist die T-COM recht schnell (1-2 Stunden im Schnitt bei Komplettausfall tagsüber), aber bis die Störung behoben wird, kommt auf den Schaden an. Wen ein LKW so ein Teil abgesäbelt hat, wird es sicherlich ein paar Tage dauern, wenn es nur ein kleiner Rämpler war, kann schneller was geflickt werden.

Aber ob es nun so ein Ding mit Lüfter oder ohne Lüfter ist, spielt dabei keine Rolle.

HypeX
16. November 2006, 22:42
Ok, also gehe ich davon aus, dass die Lüfter geschützt sind.

Aber heftig, wenn so ein Teil abrasiert wird, dann sind einige Leute für ein paar Tage nicht nur ohne Internet, sondern sogar ohne Telefon ... heftig :(

bender_21
16. November 2006, 23:15
Ok, also gehe ich davon aus, dass die Lüfter geschützt sind.

Aber heftig, wenn so ein Teil abrasiert wird, dann sind einige Leute für ein paar Tage nicht nur ohne Internet, sondern sogar ohne Telefon ... heftig :(wenn du nen normalen kasten umsemmelst, ist es genau das selbe.
da ja da auch INET und TELEFON über die selbe leitung laufen.

die entstörung könnte ggf. schneller gehen, da die technik einfacher ist.

diger
17. November 2006, 00:00
Ok, also gehe ich davon aus, dass die Lüfter geschützt sind.

An den Lüftern ist nichts schützenswertes dran. Die stecken halt in den Geräten drin.

Aber heftig, wenn so ein Teil abrasiert wird, dann sind einige Leute für ein paar Tage nicht nur ohne Internet, sondern sogar ohne Telefon ... heftig :(

Das passiert doch schon immer, solange es diese Kästen gibt. Sowas ist halt nichts interessantes für die Boulevard Presse, aber ansonsten kommt sowas mindestens einmal in Deutschland vor.

Warum soll das bei den neuen Kästen anders werden? Solange es bekloppte Autofahrer gibt, solange werden die Strom-, Kabel-TV- und Outdoor-DSLAM-Kisten abgesägt.

Ist erst vor kurzem bei uns in der Gegend passiert; schwupps war der Strom weg (nein, nicht die Sache vor einigen Tagen :D). Hatte sich mal wieder iener "verfahren" gehabt :D

die entstörung könnte ggf. schneller gehen, da die technik einfacher ist.

Hmm, wenn ein 30 Tonner über so einen Kasten gebügelt ist, spielen die Innereien keine so grosse Rolle :D :D :D

Dann kommt da wieder so ein Zeltchen hin, und so eine arme Sau darf Stundenlang eine Muffe zusammenbasteln :D

HypeX
17. November 2006, 05:43
Hmm ...

Google Map ...

Standort der VDSL Kästen ...

30 Tonner ...

GPS System ...

Navi ...

:rolleyes: :D :zahn1 :zahn2

diger
17. November 2006, 08:26
Ehrlich gesagt verstehe ich jetzt nicht ganz, warum Du so auf die VDSL Kästen fixiert bist? Was hast Du vor??? :D :D :D

Mit Google Map findest Du übrigens viel "interessantere" Kästen, mit dem Du viel mehr lahm legen kannst, als ein paar VDSL Anschlüsse.

HypeX
17. November 2006, 11:40
*lol*

Bevor hier der falsche Eindruck entsteht: Das war als Scherz gemeint ;)
Ich finde es halt nur heftig, dass durch das plattfahren solcher Kästen man quasi ein Wohngebiet von jeglicher Kommunikationsart trennen kann und das sogar für Tage. Vielleicht war ich mir dessen bisher nicht so bewußt, aber wenn Technik so sensibel ist, frage ich mich echt ob die Entwicklung nicht in die falsche Richtung geht, ob "robustere" Technik bzw. besser gesicherte Technik nicht sinnvoll wäre - oder in diesem Fall eine stabilere Bauweise von solchen Kästen (damit zumindest Falschparker :D) keinen großen Schaden anrichten können ... ist so mein Gedankengang ...

DOC@QSC
17. November 2006, 12:00
Das "Problem" gibt es aber nicht erst mit VDSL. In einigen Bereichen setzen einige Provider bereits jetzt Outdoor-DSLAMs ein um Kunden günstig anzubinden....

diger
17. November 2006, 13:10
Wie schon gesagt, gibt es Kisten die viel mehr lahmlegen würden (dann inklusiver auch vorhandener VDSL Technik).

Wie oft stehen denn Gebäudetransformationen an Strassenecken. Wenn da einer rein knallt, ist auch der Strom für VDSL weg.

Also im Grunde sind die VDSL Kästen derzeit die unwichtigsten Kästen, die umgefahren werden könnten. Da triffst Du vielleicht mal 5-6 Kunden pro Kasten. Da würde mir um andere Kästen doch mehr sorgen machen.

Und gegen einen LKW lässt sich sowas nicht schützen, zumindest nicht mit vertretbaren Aufwand.

HypeX
17. November 2006, 13:28
Ich rede jetzt nicht mehr von den VDSL Kästen, sondern allgemein von diesen Kästen. Die kann man mit geringem Aufwand (Stahlpfosten) vielleicht noch gegen Autos ("Falschparker") schützen, aber ein 30 Tonner brettert drüber. Und aus jedem Kasten nen Bunker mit Selbtschussanlage zu machen halte ich dann doch für etwas übertrieben.

Aber schon ein wenig beunruhigend ... ich meine es lohnt sich jetzt für niemanden da 20 Kästen in die Luft zu sprengen, aber ein tolles Szenario wäre das sicherlich nicht ...

BerZe
17. November 2006, 13:44
Ich habe gerade eine Vision von unterirdischen Kästen, die sich bei Bedarf nach oben fahren lassen.
So teuer wird das schon nicht sein, gibts doch in SciFi-Filmen auch en masse. :)

nightsinger
17. November 2006, 14:18
Ein Erfahrungsbericht zu VDSL-Kästen:
Rings um die TU Berlin stehen mehrere dieser Kästen rum. Vor einigen Monaten (ja die stehn schon sehr lange da, auch wenn die Telekom erst seit kurzem VDSL vermarktet) wurde eine von denen dann auch umgemäht (ein Kleinwagen hat dafür übrigens gereicht). Als ich so ca 10 Uhr das Gebäude betreten wollte, warn davor schon Leute am reparieren (obwohl die Leitungen offenbar noch nicht geschaltet waren), einen Tag später hat man schon nix mehr gesehen.

AlexZ
17. November 2006, 14:49
Ich habe gerade eine Vision von unterirdischen Kästen, die sich bei Bedarf nach oben fahren lassen.
So teuer wird das schon nicht sein, gibts doch in SciFi-Filmen auch en masse. :)

schnell mach geld mit der idee ... gibt ja auch hydranten in dieser art :-D

snOOpy
17. November 2006, 14:59
Ich habe gerade eine Vision von unterirdischen Kästen, die sich bei Bedarf nach oben fahren lassen.
So teuer wird das schon nicht sein, gibts doch in SciFi-Filmen auch en masse. :)Dann kommt der nächste Niederschlag und die Dinger laufen mit Wasser voll :)

BerZe
17. November 2006, 15:03
Neeeein.. die werden doch in Beton eingegossen!

diger
17. November 2006, 15:23
Ich rede jetzt nicht mehr von den VDSL Kästen, sondern allgemein von diesen Kästen. Die kann man mit geringem Aufwand (Stahlpfosten) vielleicht noch gegen Autos ("Falschparker") schützen, aber ein 30 Tonner brettert drüber. Und aus jedem Kasten nen Bunker mit Selbtschussanlage zu machen halte ich dann doch für etwas übertrieben.

Tja, und wer schützt die armen Fußgänger, die leider auch immer wieder Opfer von Autofahrern werden???

Die Welt ist halt nicht sicher. Und wenn man Personen schon nicht vernünftig schützen kann, sind irgendwelche Kästen am Bürgersteig doch vollkommen egal (OK, einige werden jetzt sicherlich sagen: "Sch.... auf die Menschen, solange mein Internet geht :D :D :D </böse_ironie> )

HypeX
17. November 2006, 15:54
*lol*

Ok die Reaktionszeit der Telekom scheint ok zu sein ...

Tja was den Menschenschutz angeht: Nun so ein Kasten wird sich sicherlich nicht selber in die Luft sprengen oder mit ner Maschinepistole nen Banküberfall mit Geiselnahme durchführen. Wie soll man also einen Menschen vor anderen Mitmenschen schützen?
So ein kleiner grauer Kasten hingegen steht da ganz alleine und unschuldig an der Ecke ... und dann kommt so ein Falschparker *Mitleidhab* :D

diger
17. November 2006, 19:54
Ich meinte das mit den Menschen nicht bezogen auf Gewaltverbrechen, sondern auf genau die selben Deppen, die auch die Kästen abrasieren, weil sie ihre Karre nicht im griff haben.

Gegen sowas ist kein Kraut gewachsen, auch nicht in Form von "Kästen" :D :D

Was die Reaktionszeit angeht, so hat das nicht direkt mit der Störungebehung zu tun. Wie ich schon sagte, ist schnell jemand vor Ort, aber je nach Schadensgrösse, kann eine "Restauration" auch schon mal 2 Tage in Anspruch nehmen (Strasse aufreissen, Muffen setzen, neuen Kasten aufstellen, alles wieder anschliessen, etc.)

HypeX
18. November 2006, 13:33
Ich hab gestern übrigens gesehen, dass ein Kaste (der vor 6 Monaten mal umgefahren wurde) ne Betonwand (dicke ca. 30cm) bekommen hat. Reicht vielleicht für ein Auto, aber ein 30 Tonner ... :D

NightStalk3r
28. November 2006, 14:56
Gegen sowas ist kein Kraut gewachsen, auch nicht in Form von "Kästen"

Reaktive Panzerung könnte helfen :zahn1

Wie war das in Physik ? Gegenseitige Kräfte heben sich auf, oder so ähnlich *g*